05Dez
2016
1

Der Kindergarten-Schock in Malaysia

Nachdem wir nun schon von vielen gelöchert worden sind, wie es denn den Kindern im Kindergarten gefällt und wie es da so ist, haben wir diesem Thema nun einen Blogbeitrag und ein Video gewidmet.

Alyssa und Anabel gehen seit Oktober gemeinsam in einen Kindergarten. Alyssa nur noch bis Ende Dezember, da sie dann 6 wird und die Schule hier offiziell im Januar losgeht. Der Kindergarten betreut 1-6jährige und kann halb- oder ganztags besucht werden. Wir haben uns für ganztags entschieden, da Alyssa möglichst schnell Englisch lernen muss, da sie im Januar ja in die Schule kommt und dort in der Lage sein muss, dem Schulalltag zu folgen. Somit bleibt nicht so viel Zeit und je mehr sie mit der Sprache zu tun hat, desto schneller lernt sie es. So zumindest die Theorie.

In der Praxis erweist sich das dann leider als etwas schwieriger, denn die Erzieher im Kindergarten sind hauptsächlich chinesischstämmig. Sie sprechen leider nicht unbedingt das beste teilweise auch fast gar kein Englisch. Wenn man die Kinder abholt, heißt es etwa nicht: „Alyssa, Anabel your Mom is here“, sondern: „Alyssa, Anabel go home.“ Wer ein bisschen Englisch kann, weiß, dass das übersetzt soviel bedeutet, wie: „Alyssa, Anabel, haut ab.“ Also nicht unbedingt die feine Art. Dies ist aber von Seiten der Erzieher gar nicht böse gemeint, sie können es einfach nicht besser.
Aus diesem Grund haben wir seit einem Monat zusätzlich für Alyssa eine richtige Englischlehrerin, die drei Mal in der Woche 1,5 Stunden mit ihr übt. In den letzten Wochen hat sie richtig gute Fortschritte gemacht und auch Anabel profitiert davon. Auch die Disneyfilme, die wir bislang nur auf Deutsch geschaut haben, werden mittlerweile auf Englisch geschaut.

Comment (1)

  • Daniela

    Sie haben sich tapfer geschlagen. Kopf hoch.

    reply

Reply

Zur Werkzeugleiste springen